Wir haben Kanada hinter uns gelassen, gestern schon, also Sonntag. Colin und Moretta haben uns an den Airport Victoria gebracht, und wir sind mit leichter Verspätung in 2:05h nach Las Vegas geflogen. Erstaunlich gut geplant (im Vergleich zu unseren sonstigen Reisen, in denen das Meiste spontan geschieht) haben wir unseren Mietwagen abgeholt, und sind ins bereits reservierte Motel gefahren. Das liegt zwar etwas außerhalb, das heißt aber nicht, dass es nicht trotzdem die ganze Nacht durch blinken würde. Gestern Abend waren wir dann direkt in einer Show vom Cirque de Soleil, Zumanity, sehr sehr cool. Eine Mischung aus Oben-Ohne-Bar, Akrobatik und Chippendales, wir haben also zwei weitere Shows eingespart. Heute ging es zum Hoover-Damm, weil wir mal etwas raus wollten, Las Vegas ist nicht so ganz das, was wir uns unter Urlaub vorstellen. Der Staudamm ist schon ziemlich beeindruckend, auch wenn das Wasser sehr tief steht, anscheinend ist nicht genug Schnee gefallen um den Stausee zu füllen. Jetzt sind wir zurück im Motel und müssen uns etwas für den Abend einfallen lassen. Shows gibt es unzählige, David Copperfield ist Live bestimmt nicht schlecht.

Es gibt auch wieder ein paar Bilder, lustigerweise ein paar aus Victoria und ein paar aus Vegas, der Kontrast ist doch deutlich. Angefangen mit Sarah auf einem auf dem Schulhof aufgetürmten Schneeball, mit dem sie jede Menge Spaß hatte, nachdem sie gemerkt hat, dass man darin graben kann.

Und falls euch der Schnee noch nicht reicht um die Kälte zu spüren, gleich auch noch Maria in ihren dicksten Sachen eingepackt. Der Glockenturm steht Downtown Victoria, und direkt daneben eine kleine Anlage mit dem, was Kanadier unter Weihnachts-Baum-Schmuck (nicht Weihnachtsbaum-Schmuck!) verstehen. Dann auch schon der Wechsel nach Vegas, ich habe anscheinend weder am Flughafen, noch auf der Fahrt dorthin Bilder gemacht. Die Boulder Station ist direkt neben unserem Motel, und wir dachten weil es so nah ist sollten wir da mal frühstücken. Das Essen war okay, aber die erste Begegnung mit dem Gambling-Wahn in Vegas hätt ich mir eigentlich gerne für nach dem Frühstück aufgehoben. Unzählige Restaurants kreisförmig um die ganzen Slotmachines, Roulette- und Blackjacktische angeordnet in einer komplett vom Tageslicht abgeschotteten riesigen Halle, durchgehend mit Teppichboden ausgelegt, sehr absurd das Ganze. Aber das ist Vegas. Die nächsten Bilder sind dann während des ersten Trips zum Strip gemacht worden, ob H&M aber wirklich Las Vegas zu verändern mag, möchte ich bezweifeln. Die letzten Bilder dann von heute und dem Ausflug zum Hooverdamm. Der Grund warum ich heute so viel zu den Bildern schreibe ist übrigens, dass es gerade eine Ewigkeit dauert, selbige ins WeltWeite Web zu laden. Keine Ahnung, warum es grad so grottig langsam ist, noch dazu wo wir 2,99$ für den WLan-Zugang bezahlt haben.

Advertisements